Aminosäuren

Aminosäuren sind die Einzelbausteine der Proteine. Sie gestalten im menschlichen Körper Hormone, Enzyme und die Muskulatur. Es sind 20 proteinogene Aminosäuren bekannt, plus der Aminosäuren Selenocystein und  Pyrrolysin. Der menschliche Organismus kann nur sehr wenige  Aminosäuren selbst aufbauen, deshalb ist es erforderlich diese über die Nahrung aufzunehmen. Von den 20 Einzelaminosäuren sind 8 essentiell (lebensnotwendig).
L-Leucin L-Isoleucin L-Methyonin L-Threonin L-Valin L-Lysin L-Phenylalanin L-Tryptophan
Die lebensnotwendigen  Aminosäuren (EAA`s:  Essential  Amino  Acides)  sind fast ausschließlich pflanzlicher Herkunft. Demzufolge ist es erforderlich  in der Ernährung eine ausgewogene  Kombination aus pflanzlichen und tierischen Eiweiß zu gewährleisten.  In natürlichem Eiweiß kommen ausnahmslos Aminos der L Form (räumliche Anordnung der Moleküle) vor, auch nur diese Aminosäuren kann der Körper zum Proteinaufbau nutzen. Nahrungseiweiße werden vom Körper zu Einzelaminosäuren aufgespalten und zu Aminosäureketten zum Proteinaufbau verbunden.  Für die Erhaltung der muskulären Strukturen ist es erforderlich täglich neben Vitaminen und Mineralien eine ausreichende Menge an natürlichen Nahrungseiweißen aufzunehmen. Für Sportler oder Menschen mit hoher physischer Belastung steigt dieser Bedarf prozentual. Um eine optimale Versorgung zu gewährleisten ist es ratsam Kombinationen aus pflanzlichen und tierischen Produkten zu nutzen um möglichst eine hohe biologische Wertigkeit der aufgenommenen Nahrungseiweiße zu erzielen. Im professionellem Kraftsport werden verzweigtkettige Aminosäuren als Supplements ( Nahrungsergänzer ) verwendet    , um ein optimales Mischverhältnis der Aminosäuren zu gewährleisten. Hauptsächlich werden die Aminosäuren L-Leucin, L-Isoleucin und L-Valin ( BCAA`s: Branched Chain Amino Acides ) verwendet.